Tipps bei heissen Sommertagen

 

  • Kühlmatten: erhältlich in Zoohandlungen, wird von den Tieren gerne angenommen, am Besten ist eine Matte, die man nicht zuerst in den Kühlschrank legen muss, z.B. Ferplast Pet cool mat
  • Spaziergänge: am besten in den kühleren Morgen- und Abendstunden oder mindestens am Schatten. Der Boden erhitzt sich sehr schnell und wird für die schutzlosen Pfoten zur Qual
  • Glace für Tiere: die kann man sehr einfach selber machen, indem man z.B. Feuchtfutter oder Leberpaste oder Ähnliches mit Wasser mischt und in einem Becher einfriert
  • Kühles Tuch: Manche Tiere mögen es, wenn man sie mit einem feuchten Tuch streichelt, das kühlt sie herunter. Oder man legt das Tuch auf den Boden, damit sie drauf liegen können
  • Genügend Flüssigkeit zur Verfügung stellen: Für Tiere die nicht oft trinken, kann man das Nassfutter mit Wasser mischen oder spezielle laktosefreie Milch füttern.
  • Pool: für Hunde kann man im Garten einen Pool aufstellen, damit sie sich nach dem Spaziergang oder zwischendurch abkühlen können
  • Käfige: nicht ans Fenster oder in die Sonne stellen
  • Vögel: ihnen kann man ein kühles Bad in einer Schale oder mittels Wasserspritzer für Pflanzen anbieten
  • Nahrung: Reste nicht zu lange stehen lassen, Fliegen legen ihre Eier darin ab und können Krankheiten verursachen
  • Kaninchen und Meerschweinchen regelmässig auf Madenbefall kontrollieren, Fliegenlarven nisten sich gerne in der Aftergegend ein und schädigen die Haut
  • Auto: Wichtig! Tiere und Kinder im Sommer niemals im parkierten Auto lassen. Schon in wenigen Minuten steigt die Temperatur im Auto massiv an, auch wenn es im Schatten steht und die Fenster leicht geöffnet sind.

 

Gerne berate ich Sie persönlich über weitere Fragen rund um Ihre Tiere.

Simons Cat
Tiersitting Luna